Unternehmen
Bahn frei für das neue Materialise-Metallkompetenzzentrum: Geschäftsführer Marcus Joppe, Gründer Fried Vancraen und Bremens Bürgermeister Dr. Andreas Bovenschulte bei der feierlichen Eröffnung (v.l.n.r.). - © MATERIALISE
20.10.2021

Metall-Kompetenzzentrum in Bremen eröffnet

Bei dieser Veröffentlichung handelt es sich um einen für Sie kostenfreien Artikel aus unserer Fachzeitschrift GIESSEREI. Im aktuellen Heft sowie im Archiv finden Sie viele weitere interessante Berichte frühere Heftausgaben. Schauen Sie doch dort mal vorbei.

GIESSEREI

Rund 7,5 Millionen Euro hat der Neubau des Metall-Kompetenzzentrums in Bremen den belgischen 3-D-Druckerspezialisten Materialise gekostet. Nun wurde das Gebäude eröffnet, das über 120 Mitarbeitern Platz bietet und sowohl Forschung und Software-Entwicklung als auch Fertigung und Beratung unter einem Dach bündelt. Bis zu 30 industrielle Metall-3-D-Drucker sowie zugehörige Anlagen und Geräte können künftig in den Produktionshallen installiert werden.

Materialise mit Hauptsitz in Leuven, Belgien, gehört zu den führenden Anbietern von 3-D-Druck-Software und Druck-Services. Mit dem feierlichen Akt von Bremens Bürgermeister Dr. Andreas Bovenschulte in Begleitung von Materialise-Gründer und CEO Fried Vancraen und Marcus Joppe, Geschäftsführer der Ma- terialise GmbH, ist das Gebäude, das bereits seit April 2021 im Betrieb ist, am 7. Oktober offiziell eröffnet worden.

Zur Rolle des Neubaus sagte Marcus Joppe: „Unser Metall-Kompetenzzentrum für 3-D-Druck soll ein Motor sein für additive Fertigung auf ganzheitlicher Basis. Denn als Software-Entwickler, als 3-D-Druck-Anwender und als erfahrene Berater verfügen wir über ein fast einzigartiges Wissen, dass wir in allen Phasen der Produktentstehung einbringen – von der Identifikation sinnvoller 3-D-Druck-Anwendungen bis zur additiven Einzel- oder Serienfertigung.“

Materialise betreibt in Bremen bereits seit 2011 einen Standort zur Entwicklung von Software für den Metall-3-D-Druck sowie für deren Vertrieb. Im April 2016 kam in unmittelbarer Nähe ein Fertigungsbereich für den industriellen Metall-3D-Druck hinzu, wodurch das weltweit einzige Metall-Kompetenzzentrum für 3-D-Druck des Unternehmens entstand. Der Neubau vereinigt und vergrößert nun diese beiden Bremer Standorte.


www.materialise.de

Schlagworte

3-D-DruckAdditive FertigungFertigungSoftwareVertrieb

Verwandte Artikel

Ein Whitepaper informiert zum Assettracking in Metallumgebungen.
01.12.2022

Angepasste Asset-Tracker für Metallumgebungen

Comarch Software und Beratung, München, rät Unternehmen mit Metallumgebungen wie Gießereien zu Trackern mit Ultra Wideband oder RFID, um ihre Assets sicher zu lokalisiere...

Eisen Gießerei Metallindustrie Produktion Software Stahl Stahlindustrie
Mehr erfahren
GIESSEREI
29.11.2022

Kunst und mehr – ein Tausendsassa in Sachsen

Im Oktober 1992 kaufte die Unternehmerfamilie Schmees die Stahlgießerei-Copitz im sächsischen Pirna. Mit einer betriebsinternen Feier wurde diesem 30-jährigen Jubiläum in...

3-D-Druck Edelstahl Fertigung Formverfahren Gießerei Guss Kupfer Produktion Stahl Stahlguss Turbine Verlag
Mehr erfahren
Turbolader, der auf der PB EBM 30S gefertigt wurde.
24.11.2022

Additive Fertigungsanlage von pro-beam beschleunigt Produktion durch parallele Prozesse

Mit sogenannten BuildUnits geht die unproduktive Zeit der EBM-Anlage gegen null, während Elektronenstrahl und Belichtungsstrategie die Stabilität der Prozesse und Qualitä...

Fertigung Produktion Strahlen
Mehr erfahren
23.11.2022

TRUMPF ermöglicht additive Fertigung mit neuen Metallen

TRUMPF hat seine Auswahl an Pulverlegierungen für seine 3D-Druck-Anlagen erweitert.

3D-Druck Additive Fertigung Aluminium Automobilindustrie Edelstahl Fertigung Fertigungsverfahren Formenbau Guss Messe Nachbehandlung Stahl Stahllegierungen Werkstoffe
Mehr erfahren
21.11.2022

GTP Schäfer: Vortrag beim World Foundry Organisation Kongress in Korea

Heutige Anforderungen an Speiserlieferanten in einer digitalen Arbeitswelt

Foundry Industrie 4.0 Kommunikation Logistik Produktion Software
Mehr erfahren